arno meyer zu küingdorf

die eins waren

Es wird hell. Jessica steht auf, setzt sich an den Tisch, trinkt einen Schluck. Cornelius geht zum Herd und rührt die Pfanne um. 

Cornelius: Das ist nun alles, was bleibt. Von zwei Leben. Die eins waren. Eine fast leere Wohnung. 


Jessica: Eines Tages, Cornelius, werden wir alle das verlieren, was wir gesucht haben. Retten kann uns nur der Kummer. 


Cornelius: Weißt du, wovor ich am meisten Angst habe? Dass es mir nachts, beim Träumen, die Brust zerreißt. Dass ich gottlos sterbe und es nicht einmal mitbekomme. Kannst du den Wein öffnen, Jessica?

....










Was nützt die Liebe in Gedanken

Landestheater Coburg / Regie: Johannes Zametzer

Flow, wo bist du?

Strukturen bestimmen unser Leben. Mit Kreativität brechen wir sie auf und erweitern sie. 


Tue das falsche um das richtige zu erreichen. 

Shopentwickler.berlin

Die Kochmamsell

Discounto